Unternehmen Banner

Warum Du xplando vertrauen kannst

Prinzipien für gutes Dolmetschen bei xplando

(in Anlehnung an die Vorgaben des Projekts „Sprach- und Kommunikationsmittlung“ der Caritas Osnabrück)

  1. Die Dolmetscher/innen informieren die Gesprächsparteien zu Beginn des Gesprächs über ihre Rolle, ihre Aufgaben, ihre Grenzen.
  2. Die Dolmetscher/innen beachten beide Gesprächsparteien gleichwertig. Sie sind bemüht, zu beiden Parteien Distanz zu halten und für Sie zugleich professionelle Empathie aufzubringen. Sie ergreifen für keine der beteiligten Gesprächsteilnehmer Partei. Sie machen einen Konflikt zwischen den Gesprächsparteien nicht zu ihrem Konflikt.
  3. Die Dolmetscher/innen dolmetschen genau und möglichst vollständig. Sie ergänzen und verändern die Aussagen nur dort, wo es für das Verstehen oder aufgrund der Grammatik einer Sprache erforderlich ist. Sie halten ihre persönliche Meinung und Wertvorstellungen zurück, auch wenn Sie mit dem Gesagten nicht einverstanden sind oder es für falsch halten. Sie geben auch unangenehme Inhalte wieder. Sie erteilen keine Ratschläge. Sie bringen nicht eigenmächtig neue Gesprächsinhalte ein. Die Dolmetscher/innen zeigen beiden Gesprächsparteien gegenüber Respekt. Sie unterhalten sich nicht herablassend mit der einen über die andere Gesprächspartei.
  4. Die Dolmetscher/innen greifen von sich aus ins Gespräch ein
    • wenn die Sprecher nicht genügend Pausen zum Dolmetschen machen
    • wenn die Sprecher Ausdrücke verwenden, die sie nicht verstehen
    • um das Gespräch mitzuorganisieren, unter anderem wenn die Sprecher durcheinander reden, zu schnell oder zu leise sprechen.
  5. Die Dolmetscher/innen stellen Rückfragen, unter anderem um sicherzustellen, dass sie richtig verstanden wurden. Sie machen dann ihr Verhalten für die jeweils anderen Gesprächsteilnehmer transparent und informieren über die Rückfrage.
  6. Die Dolmetscher/innen dolmetschen alles, was im Gespräch gesagt wird. Daher bitten wir Sie darum, keine Punkte anzusprechen, die Ihr Gegenüber nicht erfahren sollte.
  7. Die Dolmetscher/innen sind Sprach- und Kulturmittler/innen. Sie erkennen unter anderem Vorstellungen und Bezeichnungen, die unterschiedliche Strukturen in Deutschland und anderen Ländern betreffen und daher zu Missverständnissen führen können. Sie machen beide Gesprächsparteien auf diese unterschiedlich geprägten Vorstellungen aufmerksam und bitten beide Seiten, diese zu erklären, wenn dies für das wechselseitige Verstehen erforderlich ist.
  8. Die Dolmetscher/innen unterliegen einer vertraglich vereinbarten Schweigepflicht und geben keine Informationen an Dritte weiter.